Ottfried Hühn bleibt an der Spitze
Hauptversammlung der KSK mit Ehrungen und Neuwahlen

Kürzlich fand im Gasthaus Kuttenlochner die Hauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft statt. Dabei wurde die gesamte Vorstandschaft neu gewählt und es wurden langjährige Mitglieder geehrt.
JHV-kl

 

Die neue Vorstandschaft mit Ottfried Hühn an der Spitze (kleines Bild) sowie den Geehrten

 

 

 

 

Wie aus dem Tätigkeitsbericht von Ottfried Hühn zu entnehmen war, war das vergangene Jahr geprägt von einer Reihe herausragender Veranstaltungen: kaum ein Monat, in dem nicht mehrere Aktivitäten stattfanden oder Termine wahrgenommen wurden. Dabei wurde deutlich, dass die KSK aktiv das örtliche Geschehen der Gemeinde mitprägte. Besonders erwähnenswert seien hierbei die Gemeindemeisterschaft im Karabinerschiessen, das Faschingskranzl, das Watt-Turnier sowie der Kriegerjahrtag in Buch.
Ein in Erinnerung bleibendes Erlebnis war die Teilnahme an den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Kreiskrieger- und Soldatenkameradschaft Landshut gewesen, wo Tausende von Kriegern bei herrlichem Wetter durch die Innenstadt von Landshut zogen. Weiter gab der Vorsitzende bekannt, dass seit dem letzten Jahr zehn neue Mitglieder dem Verein beigetreten seien und der Kriegerverein zurzeit 204 Mitglieder zähle.
Im Anschluss an die Ausführungen von Ottfried Hühn richtete Diakon Seiler das Wort an die Anwesenden. Es sei ein guter Brauch, der Gestorbenen zu gedenken, und ein besonderer Verdienst, das hohe Gut des Friedens zu bewahren. Dies sei heute wichtiger denn je, denn Einzelne könnten ganze Völker auslöschen. Dieser in ihrer Bedrohlichkeit kaum zu überbietenden Entwicklung stehe die KSK entgegen.
In seinem Grusswort lobte auch der zweite Vorsitzende der Kreiskrieger- und Soldatenkameradschaft Landshut, Hans Seidl, das gute Verhältnis und vor allem die hervorragende Zusammenarbeit der KSK Buch mit dem Kreisverband. Des Weiteren bedankte er sich für die starke Beteiligung am Winterpokalschielssen in Gundihausen.
Der Kassenbericht wurde ausführlich von Paul Kainz erläutert. Besonders erfreut zeigte er sich über das gute Sammelergebnis von 750 Euro für die Kriegsgräberfürsorge. Die Kassenprüfer Thomas Zeilinger und Bartl Mißlinger bestätigten eine vorbildliche Kassenführung, so dass die Versammlung einstimmig die Entlastung erteilen konnte.
Ein weiterer Punkt der Tagesordnung war die Ehrung langjähriger Mitglieder durch den Vorsitzenden Hühn und den zweiten Vorsitzenden Hans Sedlniaier. Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurden Ludwig Abfalter, Erwin Sedlmeier und Werner Maier, für 20 Jahre Mitgliedschaft Klaus Mautner, Thomas Rieder und Josef Kraft und für 25 Jahre Mitgliedschaft Paul KaInz, Hans Bergmeier, Anton Mitterhuber und Karl Biberger mit der silbernen Ehrennadel und einer Urkunde ausgezeichnet.

Anschliessend fand die Neuwahl der gesamten Vorstandschaft statt. Als Wahlleiter fungierten Bürgermeister Franz Göbl und Hans Seidl, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Einstimmig wurde Ottfried Hühn zum ersten Vorsitzenden wiedergewählt. Neu in die Vorstandschaft wurde Fritz Friedlmeier als zweiter Vorsitzender gewählt, da sich Bans Sedlmaier nicht mehr zur Verfügung gestellt hatte. Kassier ist wiederum Paul Kainz. Erster Schriftführer ist Franz Niedermaier, als zweiter Schriftführer wurde Thomas Rieder gewählt.
Weitere Ämter wurden wie folgt besetzt: Erster Fähnrich Josef Schwarz, zweiter Fähnrich Josef Kraft, Reservistensprecher Wolfgang Baumgartner. Des Weiteren wurden folgende Ausschussmitglieder gewählt: Fritz Scheit, Hans Sedlmaier, Simon Taubentaler, Martin Schwaiger und Michael Huber. Weiterhin wurden noch als Kassenprüfer Thomas Zeilinger und Hans Bergmeier benannt.

In seiner Vorschau gab der Vorsitzende bekannt, dass am 19. Februar das Faschingskranzl. im Gasthaus Kuttenlochner um 16 Uhr stattfindet. Am 7. Mai findet das Watt-Turnier gegen den Patenverein Eching im Gasthaus Wild statt. Der Vereinsausflug findet am 1. Juni statt, wobei das Ziel noch nicht feststeht.
In seinem Schlusswort dankte der Vorsitzende allen ausgeschiedenen Mitgliedern der Vorstandschaft für die gute und reibungslose Zusammenarbeit und sagte, er freue sich zugleich auf das neue Team. Ein besonderer Dank galt dem ausgeschiedenen zweiten Vorsitzenden Hans Sedlmaier für seine unermüdliche Tätigkeit in der KSK.
LZ. v. 14.02.2006

wappen02

Buch a. Erlbach

Logo-kl 2

© 2005/10
Erstellt durch Ja-DV

 

Wappen04
Hier geht es zum Kreiskrieger- und Soldatenberband Landshut

JHV 2006