Den Weg des Friedens gehen
Kriegerjahrtag der KSK - Mit dem Bekenntnis zu Gott in eine friedliche Welt

Buch. Beim Kriegerjahrtag am Sonntag gedachte die Krieger- und Soldatenkameradschaft mit ihren Patenvereinen aus Moosburg, Eching und Pfrombach sowie zahlreichen Ortsvereinen all ihrer gestorbenen, gefallenen und vermissten Kameraden. Vorsitzender Ottfried Hühn rief zum Frieden auf. Er erinnerte dabei auch an die Bundeswehrsoldaten, die im Auslandseinsatz ihr Leben riskieren. Regionalpfarrer Monsignore Wolfgang Bischof, der auch am 10. Mai den Festgottesdienst bei der Sternwallfahrt zu ,,1250 Jahre Buch am Erlbach" gehalten hatte, rief zu einem klaren Bekenntnis zu Gott auf. Denn in tiefer Verbundenheit mit Gott müssen wir den Weg des Friedens und der frohen Botschaft gehen.

Kriegerjahrtag 2Der stattliche Kirchenzug setzte sich in Richtung des Friedhofes in Bewegung, begleitet von würdevollen Klängen der Haunwanger Blasmusik. Regionalpfarrer Monsignore Wolfgang Bischof zelebrierte an der Friedhofskapelle den Gottesdienst. Er schilderte .den Gläubigen, wie wunderbar es sei, sein Leben in Verbundenheit mit Gott zu gestalten. Der Regionalpfarrer ging auf das Messiasbekenntnis aus dem Heiligen Evangelium ein. Er zitierte aus dem Evangelium nach Lukas (Lk 9, 24): "Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren. Wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, der wird es retten. " Bischof meinte, dass das Messiasbekenntnis auch heute noch aktuell wäre.

"Denn auch wir müssten uns zu Jesus und zu Gott bekennen. Wir müssen diese Antwort aber aus dem tiefsten Herzen heraus geben. Wir dürfen dabei auch nicht vergessen, dass diese Antwort Konsequenzen für unser Leben hat. Denn mit der Antwort ,Du bist der Messias' müssen wir uns zu Frieden und Freiheit bekennen und den Weg der heiligen Botschaft gehen", so Bischof. Er sagte, dass man aus den abscheulichen Kriegen der Vergangenheit nur die eindringliche Forderung nach "Nie wieder Krieg" ableiten könne. Abschließend meinte der tiefgläubige Bischof: "Es ist nicht leicht, heute Christ zu sein, aber davon bin ich überzeugt, es wird keinen anderen Weg geben, wenn unsere Welt in eine friedliche Zukunft gehen soll." Der Gedenkgottesdienst war mit Liedern aus der Messe von Franz Schubert umrahmt worden.

Kriegerjahrtag02KSK- Vorsitzender Ottfried Hühn sagte anschließend, dass man sich heute an die unermessliche Zahl von Menschen erinnere, die Opfer von Krieg, Gewaltherrschaft und Terrorismus geworden sind. "Wir gedenken heute aller Opfer der Kriege sowohl der vielen gefallenen Soldaten als auch den vielen zivilen Opfer. Wir gedenken der Wehrlosen, Unbeteiligten sowie der Mütter und Kinder, die in den Kriegen ihr Leben lassen mussten. Und wir gedenken der Menschen, die durch politisch oder religiös begründete Gewalt zu Tode gekommen sind, die verfolgt und vertrieben wurden oder im Widerstand gegen Diktatur und Tyrannei ihr Leben lassen mussten. " Hühn rief eindringlich zum Frieden auf. Er erinnerte dabei auch an die Bundeswehrsoldaten, die im Friedenseinsatz in Afghanistan ihr Leben riskieren. Hühn nannte das Kind auch beim Namen. Er meinte, dieser Friedenseinsatz sei längst zu einem Krieg ausgeartet. Es sei ein Waffengang, an dessen Sinn immer mehr Deutsche zweifeln würden, weil er blutiger sei, als befürchtet, länger dauern würde, als gedacht, mehr koste als geplant und undankbarer sei als verdient.

Hühn erinnerte dann an die Bundeswehrsoldaten und zivilen Helfer, die für die Verteidigung unserer Freiheit im Auslandseinsatz gefallen sind. Hühn betonte abschließend die Botschaft der Gedenktage, die lautet: "Aufruf zum Frieden und zur Versöhnung".

Anschließend setzte sich der Zug zum Kriegerdenkmal in Bewegung. Zum Gedenken aller 'gestorbenen, gefallenen und vermissten Kameraden der beiden Weltkriege wurde ein Vater Unser gebetet. Regionalpfarrer Bischof weihte das Kriegerdenkmal und sprach Gebete .. Hühn legte zur Erinnerung an die Gefallenen, Vermissten und Verstorbenen eine Blumenschale nieder.

wappen02

Buch a. Erlbach

Logo-kl 2

© 2005/10
Erstellt durch Ja-DV

 

Wappen04
Hier geht es zum Kreiskrieger- und Soldatenberband Landshut

Kriegerjahrtag 2009