Über Elitesoldaten informiert
KSK hatte Stabshauptmann d.R. als Referent zu Gast

Kürzlich organisierte die Krieger- und Soldatenkameradschaft in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Franz Göbl im Sitzungssaal des Rathauses eine Informationsveranstaltung zum Thema "Die Bundeswehr am Beispiel der Division spezielle Operationen". Als Referent konnte Stabshauptmann a.D. Klaus Janssen gewonnen werden.

Vortrag DSO kl03Der Vorsitzende Ottfried Hühn hieß die Teilnehmer willkommen und gab einen Überblick über den Programmablauf. Das Thema "Bundeswehr" wird heute durch die Diskussion um die Notwendigkeit der Wehrpflicht überwiegend negativ belegt, daher sei es ihm ein Anliegen, einen Beitrag zur sachlichen Information zu bieten, betonte der Vorsitzende.

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Franz Göbl den Vorsitzenden für die Idee und Organisation dieser Veranstaltung. Denn für die jungen Mitbürger und Wehrpflichtigen der Gemeinde werde es immer schwieriger, sich über die Bundeswehr zu informieren, denn immer mehr Standorte würden verlegt oder geschlossen. Eine große Aufgabe der KSK sei es, die jungen Mitmenschen aufzuklären und als Mahner für den Frieden tätig zu sein. Im Anschluss begann Klaus Janssen mit seinem Vortrag. Der Einsatz und Auftrag der Bundeswehr habe sich in den letzten Jahren durch die politischen Veränderungen grundlegend geändert. Das Prinzip der Landesverteidigung konnte deshalb aufgegeben werden, die gegenwärtige Herausforderung lautet Frieden zu schaffen und Krisen in allen Regionen der Welt zu begegnen.

Sehr deutlich wurde dies am Beispiel der "Division spezielle Operationen" erläutert. Die Ausbildung der Soldaten, die Vorbereitung auf kommende Auslandseinsätze und die Ausrüstung der Truppe wurde dargestellt. Die Bundeswehr vor dem Mauerfall hat mit der von heute nichts mehr gemeinsam.

So bestehe ein künftiges Fallschirmjägerbataillon zu 70 Prozent aus Zeitsoldaten und zu 30 Prozent aus freiwillig länger Wehrdienstleistenden. Wehrpflichtige mit neun Monaten Grundwehrdienst würden nicht hinzugezogen. Die Ausbildung beträgt ein Jahr, wobei die Soldaten auch für Auslandseinsätze vorbereitet werden. Dies wurde mit einem kurzen Filmvortrag dargestellt. Auch würden große Anforderungen an die Soldaten gestellt, denn diese Truppe müsse innerhalb. von 72 Stunden einsatzbereit sein, so Janssen weiter.

wappen02

Buch a. Erlbach

Logo-kl 2

© 2005/10
Erstellt durch Ja-DV

 

Wappen04
Hier geht es zum Kreiskrieger- und Soldatenberband Landshut

Vortrag DSO